Alle Europäischen Wanderdörfer auf einem Blick Updates aus den Dörfern


Österreich Lech am Arlberg & Seeboden am Millstättersee

Am 15. November sind die Maßnahmen der Stufe 5 in Kraft getreten.

Ausgangsbeschränkungen:

  • Ganztägige Ausgangsbeschränkungen für Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr, die über keinen 2-G-Nachweis verfügen
  • Geimpfte und Genesene werden so weit wie möglich von Beschränkungen ausgenommen
  • Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sind von den Beschränkungen ausgenommen
  • Der Ninja-Pass ist im Hinblick auf Personen, die der allgemeinen Schulpflicht unterliegen, einem 2-G-Nachweis gleichgestellt. Dieser gilt in der Woche, in der die Testintervalle eingehalten werden, auch am Freitag, Samstag und Sonntag dieser Woche.
  • Schwangere Frauen sind von der 2-G-Regel ausgenommen, sie können stattdessen einen PCR-Test erbringen
  • Der Bund erlässt Mindeststandards, regional können in Bundesländern strengere Regeln erlassen werden

Hier gilt 2G:

  • Für Betriebsstätten des Handels und zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen (ausgenommen sind Betriebsstätten, die der Grundversorgung und der Befriedigung weiterer zentraler Bedürfnisse dienen.)
  • In Betriebsstätten des Gastgewerbes
  • Öffentliche Sportstätten

In geschlossenen Räumen haben Kundinnen und Kunden eine FFP2-Maske zu tragen.

Österreich Urlaub in Corona Zeiten

 

Regelungen zur Einreise nach Österreich

Basierend auf der 6. Novelle zur COVID-19-Einreiseverordnung 2021 gelten derzeit folgende Regelungen bei der Einreise nach Österreich:

  • Bei Einmalimpfstoffen gilt die Impfung erst ab 21 Tagen nach der Verabreichung.
    Zweitimpfungen sowie alle folgenden Impfungen werden bei Einreisen auch dann anerkannt, wenn sie bis zu 360 Tagen zurückliegen. Als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt die 2. (bzw. bei Einmalimpfstoffen und Genesenen mit einer Impfung die 1. Dosis) sowie die 3. Impfung. Zwischen 1. und 2. Impfung müssen mindestens 14 Tage, zwischen 2. und 3. Impfung zumindest 120 Tage liegen.
  • Zurzeit befinden sich keine Länder auf der Liste der Virusvariantenstaaten.
  • Die Gültigkeit der Verordnung wird von 31. Oktober bis 31. Dezember 2021 verlängert.

Hier findet ihr alle Infos rund um die aktuellen Maßnahmen, Öffnungsschritte und Einreiseregeln:


Italien La Val & Altrei/Truden im Naturpark

Je nach Herkunftsland gelten in Italien unterschiedliche gesundheitsbehördliche Einreiseregeln.

Vor der Einreise nach Italien – ganz unabhängig vom Herkunftsland und vom Grund der Reise – muss das europäische digitale Passagier-Lokalisierungs-Formular (dPLF) ausgefüllt werden.

Die Lockerungen im Überblick:

  • In den „weißen Regionen“ gibt es keine Ausgangssperre.
  • Das Tragen einer Maske und die Einhaltung des Sicherheitsabstands von 1 m ist weiterhin Pflicht.
  • Bars, Gaststätten, Restaurants, Eisdielen und Konditoreien sind geöffnet.
  • Der Verzehr am Tisch ist immer erlaubt. Im Freien gibt es keine Einschränkungen, was die Zahl der Personen, die an einem Tisch sitzen dürfen, angeht. In Innenräumen dürfen dagegen höchstens 6 Personen, die nicht zum selben Haushalt gehören, an einem Tisch sitzen. Bei Personen aus 2 Haushalten, die gemeinsam am selben Tisch essen, gibt es keine Einschränkungen im Hinblick auf die Personenzahl.

Geöffnet sind:

    • Freibäder und Hallenbäder
    • Sportveranstaltungen im Freien und in Innenbereichen
    • Messen, Tagungen und Kongresse
    • Wellnesszentren und Thermen
    • Themen- und Freizeitparks
    • Privatfeiern auch nach standesamtlichen und/oder religiösen Eheschließungen im
    • Freien und in Innenräumen
    • Spielhallen, Wettbüros, Bingohallen und Spielkasinos

Maskenpflicht in Italien: Grundsätzliches und weiße Zonen

In Italien gilt unabhängig von der farblichen Einstufung einer Region in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen eine Maskenpflicht. Generell gilt: Eine FFP2-Maske muss es nicht sein, eine einfache OP-Maske genügt und auch Stoffmasken sind in Italien kein Problem. Die Maskenpflicht gilt in Italien zudem grundsätzlich ab einem Alter von 6 Jahren.

Maskenpflicht in Italien: Gelbe, orange oder rote Zonen

In gelben, orangen oder roten Zonen gilt: Zusätzlich zur Maskenpflicht innen besteht auch draussen bei dieser Farbeinstufung einer Region eine Maskenpflicht. Die Maske muss dann immer mitgeführt werden. Sie muss getragen werden, wenn Abstände von 1,5 Meter nicht eingehalten werden können. In der Regel tragen die Bürger Italiens daher eine Maske in den Städten und Ortschaften. Beim Wandern oder an einsameren Stränden wird sie dann oft unter dem Kinn getragen. Um nicht negativ aufzufallen, ist eine Anpassung an dieses Verhalten sinnvoll. In Restaurants gilt auch in gelben, orangen oder roten Zonen, dass die Maske im Restaurant am Tisch nicht getragen werden muss. Sobald man aber vom Tisch aufsteht – beispielsweise um zur Toilette zu gehen – muss eine Maske getragen werden.

Der grüne Pass in Italien

Seit dem 05. August 2021 wird für den Zugang zu Tischen in Restaurants und Bars im Innenbereich, zu Hallenbädern (nicht aber zu Freibädern), zu Kinos, Theatern, Sportstudios und anderen Einrichtungen der „grüne Pass“ benötigt. Die Regelung gilt auch für Events wie Konzerte draussen oder Sportevents. Der elektronische Nachweis der 3G wird für Stehtische oder am Tresen in Bars und Restaurants sowie im Außenbereich nicht benötigt. Der grüne Pass in Italien ist der EU-Nachweis im Sinne der 3G: Eine Impfdosis in den letzten 9 Monaten (keine vollständige Impfung), getestet innerhalb der letzten 48 Stunden oder Genesen in den letzten 6 Monaten. Die Regelung ist ab einem Alter von 12 Jahren gültig. Der italienische grüne Pass wird für den Nachweis der 3G allerdings nicht benötigt. Vielmehr gelten in Italien auch die elektronischen EU-Nachweise des jeweiligen Landes wie die CovPass App in Deutschland, der grüne Pass in Österreich oder das Covid-Zertifikat aus der Schweiz. Die Diskotheken und Clubs in Italien bleiben weiterhin geschlossen.

Hier findet ihr alle Infos rund um die aktuellen Maßnahmen, Öffnungsschritte und Einreiseregeln:


Aktuelle Informationen aus Europas Wanderdörfer

Die Auswirkungen des Covid-19 ändern sich laufend, daher empfehlen wir, die laufenden Updates auf den offiziellen Websites der Behörden nachzulesen.

Bei weiteren Fragen kontaktiere uns gerne per Mail office@europas-wanderdoerfer.com

Hotlines

Österreich

  • Gesundheitsnummer:
    1450 (aus ganz Österreich zum Ortstarif) – bitte nur im konkreten Verdachtsfall anrufen
  • Für Tourismusbetriebe, Reiseveranstalter, etc.: Infopoint der WKÖ – 05 90 099 / 4352

Italien

  • Für Anrufer aus Italien, die medizinische und organisatorische Fragen haben: Die Grüne Nummer 800751751 ist täglich zwischen 8.00 und 20.00 Uhr erreichbar.
  • Für Gästeinformation, die sich auf keine medizinischen oder organisatorischen Fragen beziehen: Südtirol Information Tel. +39 0471 999 999 (Öffnungszeiten: von Montag bis Freitag: 9.00–12.30 Uhr und 14.00–18.00 Uhr. Samstag: 9.30–12.30 Uhr und 14.00–18.00 Uhr).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Zustimmen